Vielen Dank für das längste, grösste und spektakulärste HELA aller Zeiten!

Wir bedanken uns bei jedem der dieses Lager ermöglicht hat. Als erstes und wichtigstes natürlich alle Teilnehmer, die mit ihrer Freude das Lager auf ein anderes Level gebracht haben. Ein Dank an alle Eltern, die uns das Vertrauen geschenkt haben und ihre Kinder in das Lager geschickt haben. All die Sponsoren und besonders die Pfarrei Unterendingen ermöglichen uns ein so vielseitiges Programm zusammenzustellen. Und zu guter Letzt einen riesigen Dank an alle Leiter und Leiterinnen, an die Küchenchefs und Jugendarbeiter, die mit ihrem Einsatz immer hinter der Planung und Durchführung des Lagers gestanden sind.

Einen grossen Lagerrückblick feiern wir am 10. November 19:30 im Pfarreisaal Unterendingen. Es sind alle Teilnehmer und Eltern (Grosseltern, Tanten und Onkels und Cousins…) herzlich eingeladen mit uns noch einmal auf das Lager zurückzublicken.

Wir freuen uns bereits auf nächstes Jahr!


Tagebuch Freitag

Dieser Tag wurde geleitet von den Hilfsleitern. Am Morgen spielten wir ein Geländespiel, in dem Reis durch den Zoll geschmuggelt werden sollte, um einen Code von einem Handy zu knacken, der uns zu einem geheimen Werwolf-Chat führen sollte. Zur Mittagszeit gab es ein Fotzelschnitten Wettessen in dem der Sieger 16 Fotzelschnitten verzehrte. Am Nachmittag lernten wir 5 Tänze in kleinen Gruppen, die wir später in der Disco tanzen konnten. Am Abend führten wir die letzte Dorfverhandlung durch, bei der wir den letzten Werwolf Bürgermeister Meisterburg entlarvten. Darauf folgte ein sehr leckeres 3-Gänge Menu, das von den Leitern serviert wurde. Der Abend endete mit Disco und Lagerrückblick. Ein tolles Lager ist nun vorbei und wir müssen Morgen nur noch das Haus fertig putzen und nach Hause reisen.


Tagebuch Donnerstag

Heute konnten wir ein wenig länger schlafen, da wir in der Nacht auf heute bei einer Nachtübung die Mitbürgerin Berta retten mussten. Um 10.00Uhr gab es Brunch und eine kurze Rede der Kirchenpflege, die zum Besuch gekommen ist. Nach dem Brunch versammelten wir uns auf der Spielwiese, auf der wir Fahnenraub spielten und uns richtig austoben konnten.  Bei einer Waschstrasse befreiten wir uns schnell vom grössten Dreck, bevor es einen Snack von der Küche gab. Bei Currywurst und Tee konnte man sich ausruhen. Mit den Stofffetzen der erspielten Fahnen konnten wir den letzten – wie sich später herausstellen soll zweitletzten – Werwolf überführen. Am Nachmittag studierten wir in kleinen Gruppen zusammen mit einem Leiter kurze Aufführungen ein, die wir am Abend aufführten. Ein cooler Abend mit supertollen Auftritten war das Endergebnis. Singen, Theater, Puppentheater, Jonglage mit Bällen, Diabolos und Feuershow. Für jeden war etwas dabei und die Abwechslung war garantiert.


Lagerfotos


Tagebuch Mittwoch

Heute beschlossen wir die Hexe zu fragen, ob sie uns helfen kann. Leider waren ihr ihre Tränke ausgegangen. Nun mussten wir bei einem Geländespiel Zutaten für einen Trank erspielen und diesen auch brauen. Einige Räuber hinderten uns dabei , indem sie uns hart erkämpftes Geld und gekaufte Zutaten wieder klauten. Trotzdem gelang es uns einen Trank zu brauen, der den Ansprüchen der Hexe gerecht wurde. Eine wichtige Zutat fehlte jedoch, die die Hexe selber besorgen wollte. Also hatten wir solange frei und spielten am Nachmittag Spiele, gingen Seilbahn fahren oder anderen Angeboten nach. Danach gab es am Abend einen Wellnessabend, in dem wir uns von den Strapazen erholten.

Bei einer furchterregenden Nachtübung retteten wir eine Dorfbewohnerin mit dem am Tag erspielten Hexentrank.


Tagebuch Dienstag

Dieser Dienstag wird vielen Kindern in Erinnerung bleiben. Am regnerischen Morgen erspielten wir das Vertrauen vom Blinzelmeitli Pocahontas, damit sie uns sagen kann, wer noch ein weiterer Werwolf ist. Im Turnier lieferten sich die Gruppen Kämpfe in den Disziplinen Frisbee, Völkerball und Blachen-Volleyball. Nach dem Mittagessen verbrachten wir den Nachmittag im Lagerhaus und arbeiteten uns in einem Levelgame langsam nach oben, um unseren Teamgeist zu stärken. Bei verschiedenen Rätseln, bei denen man nicht sprechen durfte, mussten wir ziemlich unser Gehirn anstrengen, um auf einen grünen Zweig zu kommen. Doch der ganze Tag war ein Erfolg. Wir konnten am Abend wieder einen Werwolf identifizieren und feierten dies mit Discomusik und gutem Dessert, bevor es dann Zeit fürs Bett war.


Tagebuch Montag

Heute Morgen verkündete uns der Bürgermeister bereits zum zweiten Mal diese Woche den Tod eines Mitbürgers. Um den Werwölfen das Handwerk zu legen, beschlossen wir Fallen aufzustellen. Dafür wanderten wir in zwei verschiedenen Gruppen unterschiedlich lange Routen ab. Das Wetter meinte es gut mit uns und hielt uns trocken, bis wir von der Wandertour zurück kamen. Um 4 Uhr verliessen ein paar Leiter und ältere Kinder den Lagerplatz um die Nacht im Zelt draussen zu verbringen, während alle Anderen ein cooles Hausspiel spielten, um der Seherin ein Geheimnis zu entlocken. Nach dem Spiel konnte ein weiterer Werwolf unschädlich gemacht werden.


Tagebuch Sonntag

Heute Morgen wurde uns von der Dorfgemeinde verkündet, dass der Dorfälteste Noldi von den Werwölfen gerissen wurde. Um auf weitere Anschläge vorbereitet zu sein, haben wir bei einem Atelier diverse Sachen gebastelt und gebaut, um uns zu schützen. Nach Knoblauchbrot und Gemüsedip zum Mittag, gingen wir gestärkt zu einem Geländespiel über. In einem Spiel mit Wasserrutsche und Körpereinsatz erspielten wir eine Batterie, um eine Videokamera mit Beweismaterial aufzuladen. Die erspielten Beweise halfen uns auch am Abend dabei, einen Werwolf erfolgreich bei einer amüsanten Dorfversammlung zu enttarnen und zu eliminieren. Dann war schon Schlafenszeit, die wir nach Gutenachtgeschichten auch wahrnahmen.


Tagebuch Samstag

Voller Vorfreude trafen sich die 47 Teilnehmer und 20 Leiter am Samstagmorgen in Unterendingen. Im Gottesdienst kam das Dokuteam des SRF vorbei und bat uns um Hilfe beim Dreh einer Doku über Werwölfe. Nach dem kurzen Gottesdienst verabschiedeten sich alle von ihren Mamis und Papis und die ganze Gruppe fuhr in einem Extrabus nach Brugg. Mit dem Zug fuhren wir bis nach Rueras und lernten dort in einem Dorf-OL die Dorfbewohner kennen. So kam es zu den ersten Begegnungen mit Ronny Specht dem Badmeister und dem Bürgemeister Meisterburg. Wir erfuhren verschiedene Sachen rund um die Sagen des Dorfes und liefen danach zusammen ins Lagerhaus. Nach einem feinen Nachtessen kam der Dorfälteste vorbei und erzählte die Sage von Rueras. In dieser ging es darum, dass Rueras seit langer Zeit von Werwölfen heimgesucht wird. Um uns für das kommende Abenteuer zu wappnen, erlernten wir verschiedenen Pioniertechniken wie Spurenlesen oder Knotenkunde. Anschliessend kam das Dokuteam nochmals vorbei und Andreas Moser erklärte uns das Naturell des Werwolfs. Gespannt auf den nächsten Tag gingen  wir danach ins Bett.

Die Fotos sind ebenfalls bereits auf der Homepage.


Neues Lagernatel – neue Nummer

Bei dringenden Notfällen kann man uns neu unter der Nummer 079 937 20 47 erreichen. Unter der alten Nummer sind wir nicht mehr erreichbar.


Bald geht’s los!

Bestimmt seid ihr auch bereits mit grösster Vorfreude am Packen. Das Leiterteam hat eine tolle Woche für euch geplant, die ihr bestimmt nicht so schnell vergessen werdet. Was hat es mit der sagenumwobenen Geschichte um Rueras auf sich? Das Doku-Team macht sich mit euch auf die Reise!

Nicht vergessen: diesen Jahr reisen wir einen Tag früher ab! Wir treffen uns alle am Samstag um 08:30 vor dem Pfarreisaal in Unterendingen. Kommt nicht zu spät, denn ihr kennt sicher das Sprichwort: „Den letzten beissen die Wölfe!“. Falls ihr die Packliste verlegt haben solltet, könnt ihr den Infozettel unter Infos nochmals herunterladen.

Bis am Samstag! Wuheeeee!


Infoblätter verschickt

In der letzten Woche haben wir allen 47 Teilnehmenden einen Infozettel geschickt, inklusive Notfallblatt und Einzahlungsschein. Wir sind richtig begeistert, wieder so viele Teilnehmer ins Lager mitzunehmen.

Falls du dich angemeldet hast, und noch keinen Brief von uns zugestellt bekommen hast, dann melde dich bitte bei Nicolai Werder (unter Infos). Falls du die Originalblätter verlegt haben solltest, kannst du diese unter Infos erneut herunterladen und ausdrucken.


Anmeldebüechli verschickt

Du hast Post! Die Anmeldebüechli wurden verschickt und auf unserer Homepage hochgeschaltet. Somit kann jeder und jede sich per sofort für das Lager anmelden! Wir freuen uns jetzt schon auf euch alle!

Alle Dokumente sind unter der Infos Seite verfügbar. Ebenfalls haben wir ein Blatt hochgeschaltet, wo man mehrere Anmeldungen auf einmal ausdrucken kann.

Alle, welche sich für das Lager angemeldet haben, werden ein paar Wochen vor dem Lager ein weiteres Informationsblatt nach Hause zugeschickt bekommen. Schreib uns doch einen Kommentar auf die Webseite und erzähl uns, auf was du dich am meisten freust!


Trailer 2017

Mit Freuden dürfen wir den Trailer zum diesjährigen HELA vorstellen. Ein Motto voller Spannung, Spass und Abwechslung erwartet uns. Bestimmt wird das Lager genauso episch wie der Soundtrack dieses Trailers.


8 Tage Hela!

Weil’s immer so viel Spass macht dauert dieses Jahr die Lagerzeit sogar 8 Tage an. Somit haben wir einen ganzen Tag länger, uns im Schlamm zu wälzen und in der Disco das Tanzbein zu schwingen!

Alle wichtigen Daten finden sich im folgenden Bild als Überblick:


Rueras GR

Dieses Jahr besuchen wir zum zweiten Mal in der Hela-Historie das Lagerhaus Planatsch in Rueras. Bereits 2009 waren wir in diesem Lagerhaus: Alle Fotos zum Lager 2009. Da es sich schon damals bewährt hatte, haben wir uns dazu entschieden, noch einmal eine Lagerwoche dort zu verbringen.


Die neue HELA 2017 Seite ist da

Das Webteam, weiterhin bestehend aus Koni und Andres (a.k.a. Koni Brothers), bedankt sich für deinen Besuch auf unserer neuen Seite!

Auf dieser offiziellen HELA-Homepage erfährst du alles rund ums Lager! Schau doch mal bei den Infos nach, ob du auch schon alle Termine in deinen Kalender eingetragen hast.
Unter Leiter & Küchenteam kannst du sehen, wer sich dieses Jahr ins Zeug legt, um ein gigantisches Lager zu planen und durchzuführen.

Falls du in alten Erinnerungen schwelgen willst oder dir ein Bild über das Hela machen willst, haben die Koni Brothers die alten Homepages seit 2001 auf diese Seite ins Archiv verschachtelt, damit die Bilder ganz bequem genossen werden können.

Deine Eltern können während dem Lager hier täglich das Geschehen im Lager mitverfolgen, sei es mit ausgewählten Fotos oder dem Tagebuch. Wir können aber nicht garantieren, dass bereits am Folgetag neue Medien eines Lagertages erscheinen werden. Wir geben unser Bestes, die Webseite während dem Lager möglichst aktuell zu halten.

Deine Eltern können zudem während dem Lager dir ein Mail schreiben unter Lagerpost. Mails, welche an das ganze Lager adressiert sind, werden für alle sichtbar aufgehängt.