Achtung!

Leider müssen wir mitteilen, dass auch Läuse vom Lager heimgebracht wurden. Wir bitten Sie darum kurz die Kinder nach Läusen zu untersuchen und uns über weitere Fälle zu informieren.

Von einigen Teilnehmer kamen Rückmeldungen über Stiche am Körper, es besteht der Verdacht auf Bettwanzen. Bis jetzt sind Teilnehmer aus dem kleinen Mädchen-Zimmer betroffen. Das Lagerhaus wurde bereits informiert. Bitte den verwendeten Schlafsack, Kleider, Kissen, etc. mit Vorsicht behandeln und gründlich säubern! Auch empfehlen wir das Bett zuhause gründlich zu überprüfen.


Vielen Dank für das längste, grösste und spektakulärste HELA aller Zeiten!

Wir bedanken uns bei jedem der dieses Lager ermöglicht hat. Als erstes und wichtigstes natürlich alle Teilnehmer, die mit ihrer Freude das Lager auf ein anderes Level gebracht haben. Ein Dank an alle Eltern, die uns das Vertrauen geschenkt haben und ihre Kinder in das Lager geschickt haben. All die Sponsoren und besonders die Pfarrei Unterendingen ermöglichen uns ein so vielseitiges Programm zusammenzustellen. Und zu guter Letzt einen riesigen Dank an alle Leiter und Leiterinnen, an die Küchenchefs und Jugendarbeiter, die mit ihrem Einsatz immer hinter der Planung und Durchführung des Lagers gestanden sind.

Einen grossen Lagerrückblick feiern wir am 09. November 19:30 im Pfarreisaal Unterendingen. Es sind alle Teilnehmer und Eltern (Grosseltern, Tanten und Onkels und Cousins…) herzlich eingeladen mit uns noch einmal auf das Lager zurückzublicken.

Wir freuen uns bereits auf nächstes Jahr!


Gruppenfotos


Fotos Samstag


Fotos Freitag

 

 

 


Tagebuch Freitag

Nachdem wir das Spiel am Donnerstag erfolgreich repariert und beendet hatten, haben wir das ganze Monopoly einmal an Morgen durchgespielt. Die Hilfsleiter haben ein Geländespiel mit abwechslungsreichen Posten für die Teilnehmer und Leiter vorbereitet. Dabei konnte man spannende, sportliche und herausfordernde Posten bei den verschiedenen Hilfsleiter absolvieren. Zu Mittag gab es Fotzelschnitten zur Stärkung für den weiteren Tag. Am Nachmittag mussten die Teilnehmer bei einem Indoor-Spiel Tickets für die DJ‘s der Disco erspielen. Nach einem feinen Nachtessen sollten die DJ‘s die Party eröffnen, in welcher wir das gelungene Spiel und die Wiedervereinigung der beiden Monopoly-Brüder feierten. Wir haben es geschafft und konnten sowohl die Spielfiguren, als auch die beiden Monopoly-Brüder zufriedenstellen. Die Woche liessen wir in der Disco ausklingen.


Fotos Donnerstag

 

 

 


Tagebuch Donnerstag

Liebes Tagebuch.

Zum Glück durften wir heute ausschlafen. Auf dem Morgenbuffet erwartete uns ein zauberhafter Brunch. Da wir uns in Südafrika, auf dem letzten Feld vom Spielbrett vor der Bruchstelle befanden, mussten wir Klebstoff erspielen um das Spielbrett zu reparieren. Glücklicherweise half uns ein Landsmann. Zwischen den Spielen stärkten wir uns mit einer Currywurst. Am Nachmittag kam die Spielfigur Kaminfeger um uns zu informieren, dass Herr Poly ein eigenes Casino in der USA aufgemacht hat. Um das Monopolygame zu gewinnen, muss man seinen Gegner Bankrott machen. Das war unsere Chance Poly zu Besiegen. Dank der Chancenkarte, die wir uns am Nachmittag erspielt hatten, konnten wir am Abend zurück in die USA reisen. Dort machten wir uns im Casino von Herr Poly auf, sein ganzes Vermögen zu gewinnen und ihn somit zu eliminieren. Dank dem riesen Einsatz der Hela-Kinder, gelang uns dies. Gut gelaunt und glücklich über den Sieg und das nun reparierte Spielbrett, machten wir uns auf den Weg zurück in die Schweiz.

Gute Nacht liebes Tagebuch. Wir freuen uns auf einen Wundervollen letzten Hela-Tag.


Fotos Mittwoch

 

 

 


Tagebuch Mittwoch

Heute morgen würfelten wir zusammen mit Poly um weiter zu kommen und landeten auf der Türkei. Wir kauften die Türkei und der Sultan besuchte uns. Er veranstaltete ein Spielturnier bei dem wir uns beweisen mussten, weil er nicht gerne fremde in seinem Land hat. Wir mussten diverse Oldschoolgames meistern wie Blachenvolleyball, Krabbenfussball, Völkerball und Frisbee-Werfen. Nach absolvierten Spielen, offerierte uns der Sultan einen Döner zum z’Mittag.

Nach der anstrengenden Reise welche wir bis jetzt hinter uns hatten, liessen wir uns im Türkischen Hamam verwöhnen. Die Leiter organisierten diverse Wellness- und Freizeitangebote. Beim Kuchenbacken im Wald, Hotstone-Massage und verschiedenen Fussbädern entspannten wir uns.

Vor dem Abendessen führte uns unsere Reise nach Italien. Alfa Romeo, welcher bereits vor uns in Italien war und zum Mafiaboss aufgestiegen ist, verlangte die Landestaxe von uns. Um zu entscheiden wer die Taxe zahlen muss, spielten wir an der diesjährigen UNO-Weltmeisterschaft mit. Die Weltmeisterschaft fand am späten Abend statt und wir uns desshalb selbst wegen der Dunkelheit mit Leuchtstäbchen kennzeichnen mussten.

Weil es  Poly zu langsam ging, würfelte er selbstständig weiter und kam auf ein Chance-Feld. Diese verwies uns sofort ins Gefängnis. Wir hatten Glück und die anderen gefangenen organisierten einen Ausbruch. Wir flohen aus dem Gefängnis und würfelten direkt noch einmal um vom Gefängnis weg zu kommen. Wir sind gespannt, was uns in Südafrika erwarten wird…


Fotos Dienstag

 

 

 


Tagebuch Dienstag

Am frühen Morgen trafen wir während dem Frühstück auf Glücksi-Glücksblatt. Sie verlangte Geld von uns, da wir auf ihrem Land (Nepal) gelandet sind. Sie hatte aber ein gutes Angebot für uns im Peto, dieses uns eine Möglichkeit bot ohne zu zahlen davon zu kommen. Wir sollten für sie nur die Baupläne für die Häuser besorgen, die sie braucht, um den Wert ihres Landes zu erhöhen. Der Haken an der Sache war, dass diese wichtigen Baupläne von zwei enorm furchteinflössenden Yaks bewacht wurden. Wir konnten sie jedoch ablenken und die Baupläne uns aneignen. Als wir zurück in unserem Lagerhaus waren, bauten wir die wertvollen Häuser und beschlossen dann diese von Glücksi-Glücksblatt zu beschützen, weil wir herausgefunden haben, dass sie uns hereinlegen will und es auf unser Geld abgesehen hatte. Wir konnten sie jedoch erfolgreich abwehren und mussten nichts bezahlen.


Fotos Montag

 

 

 


Tagebuch Montag

Als wir am Morgen in Australien erwacht sind, erwartete uns dicker Nebel. Herr Poly erschuf diesen, um uns daran zu hindern im Spiel weiter zu kommen. Zufälligerweise trafen wir einen Einheimischen Aboriginie, welcher stark erkrankt war. Wir versuchten uns mit ihm zu verständigen und ihn zu überreden uns zu helfen. Nach einer Weile erklärte er sich bereit, uns seine eigens gebaute Windmaschine zur Verfügung zu stellen. Dies tat er jedoch nur im Austausch für unsere Hilfe seine Krankheit zu heilen. In der Folge lernten wir in einem längeren Indoor-Spiel vieles über 1. Hilfe, um uns das nötige Wissen anzueignen. Wir heilten ihn und bekamen im Gegenzug die Windmaschine. Damit konnten wir schliesslich den blöden und hartnäckigen Nebel zu eliminieren. Danach konnten wir auch wieder Würfeln und im Spiel weiterfahren. Wir landeten gegen Mittag in den USA. Nach einem typischen Amerikanischen All you can eat Essen, versuchten wir uns für die Oscar-Verleihung vom Abend vorzubereiten. Schliesslich konnten wir in einer spannenden Abenshow vielerlei verschiedene Darbietungen erleben. Neben einer Magiershow, Theater, einer Band, einer Comedyshow und Puppentheater wurden wir von einer kleinen Gruppe ausserdem noch vorzüglich mit Popcorn und anderem zwischenverpflegt und konnten zwischendurch spannende selbstgemachte Werbespots betrachten. Schliesslich wurde uns der golden Oscar verliehen und wir konnten mit dem gewonnen Geld entspannt in unsere Betten hüpfen.


Fotos Sonntag

 

 

 


Tagebuch Sonntag

Am Sonntag waren wir in China und haben am Morgen in verschiedenen Fabriken zahlreiche Dinge gebastelt. Schon am Samstag haben wir gemerkt,dass die Spielwürfel manipuliert sind. Am Nachmittag konnten wir in einem Zollspiel neue Würfel ergattern. Jedoch war dies nicht so einfach, weil die Leute dort nur Chinesisch sprechen konnten. Wir erspielten an verschiedenen Posten wie z.B beim Traktorenrennen oder Zielschiessen Origamipapier. Mit diesem konnten wir dann die neuen Würfel ergattern. Nach einer Runde Zip-Zap würfelten wir mit unseren neuen Würfel die nächste zahl. Wir kamen auf ein Feld auf dem Nebel liegt, weswegen wir nicht wussten wo wir angekommen sind. Plötzlich kamen sehr laute Partygäste in unseren Aufentaltsraum gerannt und es ertönte laute Musik. Wir machten eine riesen Party. Zum Znacht gab es mega feine Riesen-Schnitzel. Wir erkannten,dass wir in Malle gelandet sind und feierten dies mit einer Disco. Danach würfelten wir noch einmal und landeten in Australien. Wir sind gespannt was uns morgen erwartet und gehen nach einem feinen Dessert ins Bett.


Fotos Samstag

 

 

 


Tagebuch Samstag

Nachdem wir in der Kirche die beiden zerstrittenen Brüder Herr Mono und Herr Poly kennengelernt haben und das Spielfeld während dem Streit beschädigt wurde, machten wir uns gemeinsam mit Herr Mono auf die Reise, um das Spielfeld zu reparieren. In Schottland angekommen waren die Highland Games gerade in vollem Gange. Damit wir unser Reisebudget noch etwas aufbessern konnten, absolvierten alle Kinder unterschiedliche Posten, bei denen sie sich Geld erspielen konnten. Nach einem sportlichen Nachmittag hatten sich alle ein leckeres Nachtessen verdient, Fish and Chips mit einer gesunden Portion Spinat. Gestärkt vom Abendessen konnte es nun am Abend mit weiteren Spielen weitergehen. Um die Landestaxe bei Herr Alfa Romeo zu bezahlen, traten die Teilnehmer in zwei Gruppen bei einem „Schlag das Hela“ gegeneinander an. Mit Geschick und Ausdauer wurde ein Siegerteam erkoren, welche als Belohnung nichts von ihrem Geld abgeben musste. Nun kann die Reise weitergehen nach China. Müde aber gut gelaunt geht der erste Tag zu Ende.


Bald geht’s los!

Bestimmt seid ihr auch bereits mit grösster Vorfreude am Packen. Das Leiterteam hat eine tolle Woche für euch geplant, die ihr bestimmt nicht so schnell vergessen werdet.

Nicht vergessen: dieses Jahr reisen wir erneut am Samstag ab und treffen uns alle um 09:30 vor dem Pfarreisaal in Unterendingen. Kommt nicht zu spät, sonst verpasst ihr den Start. Falls ihr die Packliste verlegt haben solltet, könnt ihr den Infozettel unter Infos nochmals herunterladen.

Bis am Samstag! Wuheeeee!


Infoblätter verschickt

Diese Woche haben wir allen 61 Teilnehmenden einen Infozettel geschickt, inklusive Notfallblatt und Einzahlungsschein. Wir sind richtig begeistert, wieder so viele Teilnehmer ins Lager mitzunehmen.

Falls du dich angemeldet hast, und noch keinen Brief von uns zugestellt bekommen hast, dann melde dich bitte bei Nicolai Werder (unter Infos). Falls du die Originalblätter verlegt haben solltest, kannst du diese unter Infos erneut herunterladen und ausdrucken.


Anmeldebüechli verschickt

Du hast Post! Die Anmeldebüechli wurden verschickt und auf unserer Homepage hochgeschaltet. Somit kann jeder und jede sich per sofort für das Lager anmelden! Wir freuen uns jetzt schon auf euch alle!

Alle Dokumente sind unter der Info Seite verfügbar. Ebenfalls haben wir ein Blatt hochgeschaltet, auf dem man mehrere Anmeldungen auf einmal ausdrucken kann.

Alle, welche sich für das Lager angemeldet haben, werden ein paar Wochen vor dem Lager ein weiteres Informationsblatt nach Hause zugeschickt bekommen.

Wir freuen uns auf deine Anmeldung!


Monopoly
Met vell Gält rond om d’Wält
Das ist das diesjährige Lagermotto. Bist du bereit auf eine unvergessliche Weltreise? Warst du schon einmal in Amerika? Oder auf dem Mount Everest? Wenn nicht, ist das jetzt die perfekte Gelegenheit um die Welt zu entdecken. Wir wollen noch nicht zu viel verraten aber eins ist sicher: Diese Reise wirst du nie vergessen!

Alle wichtigen Daten finden sich im folgenden Bild als Überblick:

 


8 Tage Hela!

Weil’s immer so viel Spass macht dauert dieses Jahr das Lager erneut  8 Tage an. Somit haben wir einen ganzen Tag mehr, uns im Schlamm zu wälzen und in der Disco das Tanzbein zu schwingen!


Ebnat-Kappel SG

Das Berghaus Girlen liegt mit 1150 M.ü.M. hoch über dem St. Gallischen Dorf Ebnat-Kappel. Das Haus ist umgeben von Wald und Wiese. Die Landschaft rund ums Haus lädt geradeso dazu ein, herum zu toben und coole Geländespiele zu machen. Auf der Sonnenterrassen werden wir je nach Wetter auch mal draussen essen können.


Die neue HELA 2018 Seite ist da

Das Webteam, neu bestehend aus Reifler & Maurus, bedankt sich für deinen Besuch auf unserer neuen Seite!

Auf dieser offiziellen HELA-Homepage erfährst du alles rund ums Lager! Schau doch mal bei den Infos nach, ob du auch schon alle Termine in deinen Kalender eingetragen hast.
Unter Leiter & Küchenteam kannst du sehen, wer sich dieses Jahr ins Zeug legt, um ein gigantisches Lager zu planen und durchzuführen.

Falls du in alten Erinnerungen schwelgen willst oder dir ein Bild über das Hela machen willst, kannst du im Archiv alte Fotos, Tagebücher und Videos reinziehen.

Deine Eltern können während dem Lager hier täglich das Geschehen im Lager mitverfolgen, sei es mit ausgewählten Fotos oder dem Tagebuch. Wir können aber nicht garantieren, dass bereits am Folgetag neue Medien eines Lagertages erscheinen werden. Wir geben unser Bestes, die Webseite während dem Lager möglichst aktuell zu halten.

Deine Eltern können zudem während dem Lager dir einen Brief zukommen lassen unter Lagerpost. Mails, welche an das ganze Lager adressiert sind, werden für alle sichtbar aufgehängt.